Startseite / Allgemein / Matratze bei Bandscheibenvorfall
Matratze bei Bandscheibenvorfall

Matratze bei Bandscheibenvorfall

Durchschnittlich schlafen wir pro Tag acht Stunden. Das bedeutet, dass wir ein Drittel des Lebens in liegender Position verbringen. Die Wahl der richtigen Matratze spielt daher eine entscheidende Rolle. Bei einem Bandscheibenvorfall ist es besonders wichtig, eine entsprechende Matratze auszuwählen. Ansonsten können sich die Symptome durch eine falsche oder schlechte Matratze noch verschlimmern. Welche Matratze sollte man bei einem Bandscheibenvorfall auswählen?

Passende Matratze bei Bandscheibenvorfall

Rckenschmerzen - Rcken mit der WirbelsuleAngeschlagene Bandscheiben müssen sich nachts regenerieren. Es ist notwendig, dass die Bandscheiben sanft gedehnt werden. So können die Schmerzen zurückgehen. Anhand von Untersuchungen an der Ulmer Universität wurde herausgefunden, dass unabhängig von der Schlafposition der Bandscheibendruck entsteht. Eine optimale Matratze bei einem Bandscheibenvorfall stützt die Wirbelsäule, blockiert aber nicht die Bewegungsfreiheit. Auch nach einem Bandscheibenvorfall verändert man im Schaf die Position. Jedoch sollte man sich jetzt keine zu durchhängende oder zu harte Matratze auswählen. Um einem Bandscheibenvorfall entgegenzuwirken, sollte man alle 10 bis 15 Jahre eine neue Matratze kaufen. Nach einem Bandscheibenvorfall ist von minderwertigen Billigmatratzen abzuraten. Man sollte auf jeden Fall eine hochwertige Matratze bevorzugen. Kaltschaummatratzen sind die beste Wahl bei einem Bandscheibenvorfall.

Bei der Auswahl der Kaltschaummatratze muss darauf geachtet werden, dass sie bequem, punktelastisch und nicht zu hart ist. Zusätzlich sollte sie die Wirbelsäule stützen. Kaltschaummatratzen sind in verschiedenen Härten erhältlich und man sollte bei einem Bandscheibenvorfall ein Modell bevorzugen, dass weder zu weich noch zu hart ist. Dreht man sich auf einer zu harten oder zu weichen Matratze zu wenig, kann der Rücken nachts nicht gedehnt und entlastet werden. Daher erhalten die Bandscheiben zu wenig Flüssigkeitsnachschub. Falls man sich aber zu viel dreht, weil die Matratze durchgelegen, bretthart oder unbequem ist, stehen die Bandscheiben ständig unter Druck und die Schlafphasen werden abgehackt, da jedes Drehen im Schlaf ein aufwachen bedeutet – Stichwort Schlaffragmentation. In beiden Fällen werden die Bandscheiben belastet. Ein Bandscheibenvorfall ist ein schmerzhaftes Zeichen dafür, dass man jahrelang die falsche Matratze verwendet hat. Nach einem Bandscheibenvorfall entscheidet man sich am besten füi eine spezielle Matratze, die den Körper stützt, Schmerzen lindert und den Bandscheiben eine nächtliche Regeneration erlaubt.

vitario Matratze nach Maß Druckmessung

Vorsicht ist bei der Auswahl geboten. Oftmals liest man spezielle Bandscheibenmatratze, doch diese Schlafunterlagen sind in vielen Fällen nicht für Personen mit Bandscheibenvorfällen geeignet. Von diesem Etikett sollte man sich daher nicht täuschen lassen. Kaltschaummatratzen mit einer festeren Unterseite und einer weicheren Oberseite sind die beste Wahl. Sie wirken zugleich stützend und druckentlastend. Mehrzonen-Matratzen sind ideal, da sie in unterschiedlichen Körperbereichen für Druckentlastung sorgen. Durch das Körpergewicht wird die Härte der Unterschicht definiert. Hochwertige Kaltschaummatratzen verfügen über einen Grundkern , der mindestens als „RG 40“ genannt wird. Im Zweifelsfall ist es empfehlenswert, sich beraten zu lassen. Das Mitarbeiter-Team des Online-Shops ist gerne bereit, bei der Auswahl der geeigneten Matratze bei einem Bandscheibenvorfall behilflich zu sein.

Kommentare sind geschlossen.

Nach oben scrollen