Startseite / Allgemein / Badteppiche
Badteppiche

Badteppiche

Der richtige Badteppich will gut ausgewählt sein. Schließlich muss ein Teppich im Bad einerseits ungleich strapazierfähiger sein als ein Wohnzimmerteppich und andererseits muss er einen hohen „Wohlfühlfaktor“ bieten, da man ihn zumeist barfuß betritt. So liegt es auf der Hand, dass es einige Zeit in Anspruch nehmen sollte, den richtigen Teppich auszuwählen, der nicht nur farblich gut zur Inneneinrichtung des Badezimmers passt, sondern den oben genannten Erwartungen gerecht wird.

bad1

Vorteile eines guten Badteppichs

Ein guter Badteppich soll vor allem eines – unsere Füße warmhalten, wenn wir vor dem Waschbecken stehen, um uns nach dem Duschen die Zähne zu putzen. Dabei ist es natürlich wichtig, dass er besonders dick und aus wärmespendendem Material ist, damit er die Kälte der Fliesen gut zurückhält. Während es im Sommer mitunter recht erfrischend sein kann, auf kühlen Fliesen zu stehen, schützt der Badteppich jedoch gerade im Winter bei einer fehlenden Fußbodenheizung vor kalten Füßen, die Erkältungen hervorrufen können. Was für Erwachsene gilt, gilt freilich für Kinder noch vielmehr. Desweiteren verhindert ein Badteppich, dass man allzu leicht mit nassen Füßen auf dem glatten Fliesenboden ausrutscht, so dass er für eine höhere Sicherheit im Bad sorgt. Und nicht zuletzt sei ihre Robustheit genannt: Die meisten Badteppiche können einfach gereinigt werden und es macht nichts, wenn sie mit feuchten Füßen betreten werden.

Die Qual der Wahl: Welches ist der richtige Badteppich?

Batex BadteppichDie meisten Hersteller von Badteppichen wie beispielsweise Batex bieten solche Teppiche an, die sich durch ein elegantes Muster und Farbspiel auszeichnen und auch solche, die einfarbig gehalten sind. Welcher Teppich für Sie in Frage kommt, entscheiden vor allem zwei Elemente: Erstens sollte der Teppich mit den weiteren Farben Ihres Badezimmers harmonieren, andererseits sollte er Ihnen gefallen. Ein Badteppich, der zwar zur Inneneinrichtung passt, aber nicht so richtig gefällt, erfreut längerfristig nicht. Da es sich jedoch um ein Stück Inneneinrichtung hält, die jeden Tag gesehen und gefühlt wird, ist es wichtig, dass auch das Bauchgefühl den „Daumen nach oben streckt“. Freilich spielt auch der Preis bei den Überlegungen eine Rolle, allerdings sollte eines stets bedacht werden: Höherpreisige Produkte desselben Anbieters zeichnen sich meist durch edlere Materialien aus. Gerade bei einem Teppich, den man jeden Morgen betritt, sollte man bedenken, dass sich ein hoher Komfort des Teppichs gerade in den Morgenstunden positiv auf die Laune auswirken kann, wohingegen man sich über einen wenig flauschigen Badteppich längerfristig nur ärgert und ihn eventuell sogar tauscht.

Wenn es eine unkonventionelle Form sein darf

In den letzten Jahren werden immer häufiger Badteppiche mit recht unkonventionellen Formen angeboten. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass die jeweiligen Teppiche zu „extravagant“ oder gar störende Elemente im Bad sind. Gerade wenn das Badezimmer sehr modern eingerichtet ist, kann eine ungewöhnliche Form des Badeteppichs dazu beitragen, dass das Gesamtdesign des Badezimmers sehr zeitgemäß und frisch wirkt, ohne dabei aus der Rolle zu fallen. Wer hingegen keinen ovalen oder gar geschwungenen Teppich wünscht und lieber beim bewährten Rechteck bleibt, macht jedoch auch nichts falsch. Wichtig ist nur – wie bereits festgestellt – dass sich der Teppich erstens in die Gesamtkomposition des Badezimmers einfügt und zweitens schlicht gefällt.

Kommentare sind geschlossen.

Nach oben scrollen