Startseite / Betten / 10 Tipps für den Boxspringbettenkauf
10 Tipps für den Boxspringbettenkauf

10 Tipps für den Boxspringbettenkauf

Ein Boxspringbett stellt andere Rahmenbedingungen als ein herkömliches Bett. Daher gibt es beim Kauf des Bettes einiges zu beachten. In unserem Magazin haben wir bereits viele Vor- und Nachteile der Boxspringtechnologie aufgeführt, bei welchen medizinischen Vorerkrankungen beispielsweise von einem Kauf eines Boxsprings abgeraten wird. In diesem Bericht möchten wir Ihnen 10 Tipps an die Hand geben, die es bei einem Boxspringbettenkauf zu beachten gilt.

  1. Ein Boxspringbett nimmt viel Platz ein – prüfen Sie daher vor dem Kauf zu Hause die Platzverhältnisse. Kleben Sie beispielsweise mit Kreppband die maximalen Abmasse auf Boden und Wand damit Sie eine etwaige Vorstellung der Dimensionen des neuen Bettes erhalten. Besonders die optische Wirkung des Kopfteils gilt es zu beachten!
  2. Boxspring-Doppelbetten ab 399,- EUR? Überlegen Sie sich im Voraus einen groben Budgetrahmen als Beratungseinstieg. Hinterfragen Sie zudem die Qualität von Super-Duper-Sonderangeboten.
  3. Ermitteln Sie die gewünschte Sitzhöhe. Da die meisten Paare unterschiedliche Körpergrößen haben gibt es nicht „die perfekte Komforthöhe“. Überlegen Sie sich im Voraus ein geeignetes Mittelmaß, sodass Sie die passende gewünschte Sitzhöhe im Beratungsgespräch ansprechen können. Ratsam ist ein angewinkeltes Knie beim Sitzen im Winkel von ca. 90°.
  4. Gehen Sie ausgeruht zum Beratungstermin. Es verhält sich ansonsten bei Abendterminen, bei denen Sie und Ihr Körper bereits erschöpft sind, wie beim Einkauf mit großem Hunger. Man kauft auf was man Lust hat. Probeliegen im müden, erschöpften Zustand führt generell dazu, das sich jedes Bett super anfühlt!
  5. Lassen Sie sich nicht zu sehr von der Optik der Betten leiten. Entscheiden Sie sich zuerst für die körpergerechten Komponenten Box/Matratze/Topper. Optische Details wie Bezugsstoffe, Kopfteilform etc. können im nachhinein individuell an Ihre Wünsche angepasst werden. Hier sollten keinerlei Kompromisse eingegangen werden und Entscheidungen aufgrund der Optik gefällt werden.
  6. Lassen Sie sich ausführlich alle Einzelkomponenten erklären. Beratung zur Box (Untergestell), Beratung zur Matratze (Härtegrad, Zonierung, Federanzahl etc.) und abschließend Info zum Topper (welches Material wird empfohlen)
  7. Testen Sie die Betten ausgiebig mit den von Ihnen gewünschten Komponenten (Box + Matratze + Topper + passendes Nackenkissen). Testen Sie jede Schlafposition ca. 15 Minuten. Achten Sie auf das Einsinkverhalten der Schulter, die Stützkraft des Beckens und der Lendenlordosenanpassung.
  8. Sollten Sie medizinische Vorerkrankungen haben wie Gleitwirbel oder Wirbelkanalverängung (Spinale Stenose), so achten Sie besonders auf Ihren Körper. Empfinden Sie beim Liegen sowie beim Ein- und Aussteigen den Federkomfort (das Schwingverhalten) immer noch als angenehm?
  9. Achten Sie bei der Wahl der Materialien nicht nur auf die Masse, sondern auch auf die Austauschbarkeit von Einzelelementen sowie der Pflege der einzelnen Textilien/Komponenten.
  10. Lassen Sie sich ausführlich beraten und ziehen Sie die Meinung eines weiteren Beraters in Betracht. Je unterschiedlicher zwei Partner von Körpergröße und Proportionen sind, umso wichtiger ist die individuell Anpassung des Bettes an den Körper. In diesem Fall sollte man darüber nachdenken, die Liegeflächen zu trennen und auf einen durchgehenden Topper zu verzichten. Dies sollte im Beratungsgespräch angesprochen werden!

 

Wenn Sie sich Ihr neues Traumbett frei nach Ihren Wünschen zusammen stellen möchten, so empfehlen wir den umfangreichen Hasena Boxspringbetten Konfigurator. Hier können Sie aus vielen Produktserien (Classic, Modern, Massiv, Factory….) wählen und Ihr neues Bett individuell konfigurieren. Die zertifizierten Schlafberater der Firma Wohnbedarf Pies helfen Ihnen hier jederzeit gerne weiter.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Nach oben scrollen